ADC Festival 2019: Warm Up-Event bei Mutabor in Hamburg

Dr. Carsten Brosda (links in der Mitte) erläutert die Rolle der Kreativen als "Problem-Löser" in der heutigen Gesellschaft - Foto: Mutabor

Mit einer Panel-Debatte zum diesjährigen Festival-Motto "Creative Intelligence" erläuterte der Art Directors Club für Deutschland e.V. im neuen Meeting-Cube der Hamburger design-Agentur Mutabor das Festival-Programm, das Speaker-Programm sowie das gewählte Motto.

Über 70 geladene Gäste waren dabei, als Moderatorin Andrea Thilo mit ADC Präsident Heinrich Paravicini, Dörte Spengler-Ahrens, Mitglied des ADC Präsidiums und Kuratorin des ADC Kongresses, Dr. Carsten Brosda, Senator der Hamburger Behörde für Kultur und Medien, und Festival-Speaker Mark Gmehling die Einschätzungen und Ansichten zur Zukunft von Menschen, Marken und Maschinen diskutierte.

"Wollen wir jetzt den Kampf der künstlichen gegen die kreative Intelligenz ausrufen? Nein. Denn Kreativität und Technologie sind kein Widerspruch – die beiden bedingen sich sogar." so Heinrich Paravicini. "Der Designthinking-Gott Bruce Nussbaum meint: ‘Creativity is all about knowing what is meaningful to people’ – und genau um das Bedeutungsvolle geht es. Das macht den Unterschied. Das zu erkennen ist der Mehrwert von uns Kreativen. Darum lautet unser diesjähriges Festivalmotto Creative Intelligence."
Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg: "Der ADC hat sich mit einem klugen und vielfältigen Programm als Deutschlands wichtigstes Kreativ-Festival etabliert. Mit der Frage nach dem Wert menschlicher Kreativität und Eigensinnigkeit blickt das Festival auch in diesem Jahr über den Tellerrand hinaus und führt eine wichtige Debatte über die Zukunft der Arbeit und auch der Kreativbranche. Digitale Innovationen können dabei die schöpferische Kraft erweitern. Hier braucht es auch einen Bewusstseinswandel, damit wir dieses Potenzial voll nutzen können. Veranstaltungen wie das ADC Festival leisten zu diesem Wandel einen wichtigen Beitrag. Ich freue mich, dass Hamburg mit dem ADC Festival zusammen mit klugen und deutlichen Stimmen aus der Kunst und Kultur für diese wichtige Debatte eine Bühne bereitet."

Im Rahmen der Paneldiskussion stellte Dörte Spengler-Ahrens, Kreativ-Chefin von Jung von Matt/SAGA und Kuratorin des jährlich stattfindenden ADC Kongresses, erste bestätigte Headliner vor: "Creative Intelligence – Die Zukunft von Menschen, Marken und Maschinen – Nichts weniger diskutieren über 50 internationale Branchenführer, Vordenker und Entscheider aus den Bereichen Design, Digital, Kunst, Werbung, Wirtschaft und Wissenschaft am 23. und 24. Mai auf der ADC Kongress- und Open Space-Bühne. Wir bringen mit z.B. Jonathan Meese, Natasha Jen, Jeff Jarvis, Tarek Müller oder Taryn Southern, Rosie Arnold, Nicola Mendelsohn Headliner aus den unterschiedlichsten Bereichen der Kreativität, Kommunikation, Wirtschaft, Wissenschaft zusammen."