Grey befördert Per Pedersen zum Global Creative Chairman

Der gebürtige Däne Per Pedersen, der von 2009 bis 2010 bei Grey Germany in Düsseldorf als Chief Creative Officer tätig war, ist die Karriere-Leiter erneut eine Sprosse hochgeklettert. Als frischgebackener Global Creative President soll er nun dafür sorgen, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Grey Global Creative Counsel, dem Strategic Planning und dem Digital Activation Counsel enger wird.

Per Pedersen blickt auf eine lupenreine Karriere bei Grey zurück. Er startete 1990 als Planner bei Grey Denmark in Kopenhagen und stieg dort später zum Chief Creative Director auf. 2009 ging er nach Düsseldorf, wo er eng mit dem damaligen Führungs-Duo Uli Veigel (CEO) und Frank Dopheide (Chairman) zusammenarbeitete. Anschließend wechselte er in das Grey-Headquarter nach New York, wo er sich als Global Executive Creative Director unter anderem um den weltweiten Auftritt der P&G-Marke Febreze kümmerte. 2014 stieg Pedersen zum Deputy Worldwide Chief Creative Officer auf und leitete das Grey Global Creative Counsel als Chairman. Dieses Amt behält auch künftig bei.