Cover des Monats Februar 2019: 'Der Spiegel' gewinnt mit Lagerfeld-Tribut-Ausgabe

Im Februar 2019 ziert das Gewinner-Cover beim Wettbewerb Cover des Monats der Hinterkopf von Modeschöpfer Karl Lagerfeld. Der verstorbene Chanel-Kreativdirektor ist eine der wenigen Persönlichkeiten, die man an ihrem Markenzeichen auch von hinten sofort erkennt. Das hat 'Der Spiegel' 9/2019 auf dem Titel inszeniert und wird mit dieser Gestaltungsidee zum Cover des Monats Februar 2019 gekürt. Verantwortlich beim Spiegel sind Chefredakteur Steffen Klusmann und die beiden Artdirektoren Katja Kollmann und Johannes Unselt.

Den zweiten Platz belegt im Februar das 'Greenpeace Magazin' mit der Ausgabe 2/2019. Den dritten Rang belegt 'brand ein' mit der Ausgabe 2/2019.

 

 

Das sagt die Jury zum Gewinner-Cover 'Der Spiegel' 9/2019:

 

Peter Engels, Creative Director Visual Design bei Cocomore: "Ein weiß gepuderter Zopf vor schwarzem Hintergrund, und jeder weiß, um wen es geht. Das ist die unverwechselbare, selbstkreierte Symbolik eines Meisters, die sich der Spiegel für ein gelungenes Cover zunutze macht. Karl Lager fehlt!"

 

Sina Brückmann, Creative Director bei ressourcenmangel: "Persönlichkeit fängt da an, wo der Vergleich aufhört. Au revoir Kalle."

 

Heiko Schmidt, Geschäftsführer Kreation bei Vasataschröder: "Auch wenn es makaber klingt: Der Tod von Lagerfeld ist natürlich eine Steilvorlage für Titelmacher. Trotzdem: Auch die muss man erstmal verwandeln. Dieser Titel ist simpel und gleichzeitig niveauvoll. Elegant und trotzdem schnell. Hintergründige Zeile. Mit anderen Worten: angemessen. Nur die Unterzeile, die braucht man da natürlich nicht."

 

Nadine Schlichte, Geschäftsführerin Kreation bei Butter: "Beeindruckender Mann, starker Nachruf. Hier schaut man hin."

 

Oliver Klempel, Geschäftsführer Kreation bei B+D Communications: "Intelligenter Titel. Auch wenn der Schöpfer des gleichnamigen Parfums aus dem Hause Chanel nicht Karl Lagerfeld war, so hätte er es doch eigentlich sein müssen. Es hätte jedenfalls gepasst. Die abgewandte Haltung beschreibt das Bild, das Lagerfeld selbst geprägt hat. Mit provokanten Äußerungen und mitunter abschätzigem Verhalten gab er sich nie als leichtgängiger Charakter. Eher als die profilierte Marke Lagerfeld – die natürlich ohne Zopf undenkbar wäre."

 

Uwe C. Beyer, Creative Director beim Büro Freihafen Hamburg: "Ikonisches Motiv, reizende Zeile. Ein Kleinod im Meer der Nachrufe. Von vorne kann ja jeder."

 

Frederik Wetzel, Creative Director bei Grabarz & Partner: "Ikonischer Schuss zum Tod einer Ikone."

 

Alle Ergebnisse und Statements gibt es unter www.cover-des-monats.de.