Cover des Jahres 2015: 'Der Spiegel' 5 gewinnt mit den "letzten Zeugen"

Mit einer achtteiligen Porträtserie von Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz gewinnt der Spiegel 5/2015 den Wettbewerb Cover des Jahres. Die Jury lobt vor allem die ausdrucksstarken, bewegenden Bilder und den sensiblen Umgang mit dem Thema Holocaust.

Die Artdirektion lag dabei bei Suze Barrett und Arne Vogt. Die Chefredaktion verantwortete Klaus Brinkbäumer. Die Motive aus den USA und Israel stammen von Sara Naomi Lewkowicz. Die Fotos aus Europa schoss Dmitrij Leltschuk.

Neben dem ersten Platz gehen auch die Ränge 2 und 3 an das Hamburger Nachrichtenmagazin. Für das Cover des Jahres waren die zwölf Monatsgewinner von Januar bis Dezember 2015 nominiert.

Der Juror Bertram Solcher, Fotojournalist und Dokumentarfotograf für Medizin und Wissenschaft, erklärt: "Die Intensität dieser Porträtfotos ist nicht zu schlagen."

Peter Matz, Geschäftsführer der Agentur loved, kommentiert: "Ein weiteres Split-Cover, das eine ungeheure Kraft und Wucht entfaltet. Mit diesen Cover einher geht die Bewusstmachung, dass wir den gesellschaftlichen Auftrag haben, niemals zu vergessen. So schließt sich auch in diesem Jahr der Kreis."

Regina Plaar, Account Director laif Corporate, fügt den Kommentaren ihrer Jury-Kollegen hinzu: "In dieser Ausgabe zeigt der Spiegel die verschiedenen Gesichter und Schicksale der letzten Zeugen. Fotografisch stark und eindrucksvoll berührt der Titel, berühren die Titel."

Alle Ergebnisse und Statements gibt es unter www.cover-des-monats.de.

 

(vr) 30.01.2016