Aus Wanda Germany wird Represent.Film

Nach sieben Jahren wird aus dem Werbe- und Musikfilmunternehmen 'Wanda Germany' die rein deutsche, inhabergeführte Produktionsfirma Represent.Film. Geschäftsführerin Mandy Kothe hat hierfür die Anteile ihrer französischen Partner übernommen. Zusammen mit der internationalen Produktionsfirma für Werbespots und Musikvideos 'Wanda Productions' hatte Kothe die deutsche Niederlassung des Netzwerks im Jahr 2011 in Hamburg gegründet.

"hiphop und Attitude"

"Der deutsche Markt verlangt nach deutschen Vertretungen", so Mandy Kothe. "Represent bedeutet, dass wir die Interessen von Agenturen, Kunden und unseren Talenten adäquat repräsentieren und zusammenführen. REPRESENT ist aber natürlich auch very hiphop und Attitude. Die Betonung des Wortes Present im Logo soll zeigen, dass wir im Hier & Jetzt sind. Dieses ständig-am-Puls-der-Zeit-sein steckt seit immer in uns. Wir brennen für Film. Wir lieben das Machen. Wir sind jetzt. Und so wie Present auch Geschenk bedeutet, soll es eine Freude sein mit unseren Regisseuren zu arbeiten." Der Fokus von Represent.Film soll weiterhin auf der Produktion von "visuell hochklassiger TV-Werbung und Content".

Vier neue Regisseure

Neu an Board sind vier Regisseure: Der Kreativkopf Ace Norton aus Los Angeles, mit dem Kothe in den vergangenen Monaten zwei Projekte für Rebelle und Lidl produzierte. Der deutsche Hollywood-Export Christian Ditter, der zu den wenigen deutschen Regisseuren gehört, die sich in Hollywood etablieren konnten. Der dänische Regisseur Stefan Pflug sowie der Schweizer Werbefilmer Humbi Entress.

Das Team um Kothe bleibt unverändert. Julian Brayshaw und Matthias Wissmann, die seit bereits sechs und fünf Jahren an Board sind, bleiben als Executive Producer Teil von Represent.Film.

(sh) 13.06.2019