Heimat und Hornbach steigen ins Möbel-Design ein

Der 'Lounge Chair' des dänischen Designers und Architekten Sigurd Larsen ist das erste Werkstück aus der Hornbach-Kollektion (Foto: Hornbach)

Die Baumarktkette Hornbach mit Zentrale in Bornheim ist bereits aus der Vergangenheit für seine Produkt-Kreationen wie den 'Hornbach Hammer' bekannt, nun folgt ein neuer Flight: Dieses Mal begibt sich Hornbach unter die Möbel-Designer und zwar mit der 'Werkstück Edition'. Diese ist eine Bauanleitung für Design-Möbel. Die Bauteile sind alle in den Hornbach-Märkten erhältlich. Das erste Stück aus der Serie ist der Entwurf 'Lounge Chair' des dänischen Designers und Architekten Sigurd Larsen. Er basiert auf keinerlei Vorgaben, außer der, dass alle zur Verwendung kommenden Materialien bei Hornbach zu finden sind. Weitere 'Werkstück Edition'-Stücke von namhafter Designer aus aller Welt sollen folgen.

(Foto: Hornbach)

Beworben wird die erste 'Werkstück Edition' über einen Spot in digitalen Kanälen, über Online-Banner, Social Media- und in Printanzeigen. Die Mediaplanung verantwortet Mediaplus, München. Das Projekt wird zum Start zeitgleich in Deutschland, Schweden und der Schweiz lanciert. Im Zentrum der Kommunikation steht das 'Buch zum Bauen', das nicht nur die sorgsam illustrierte Schritt-für-Schritt-Anleitung samt Material- und Werkzeugliste zum Bau des Lounge Chairs, sondern auch eine Echtheits-Metallplakette zu dessen Veredelung enthält. Das Buch dient nicht nur als Anleitung, sondern erzählt eine Geschichte. "Es geht um den Wert einer Idee. Von Anfang an bis zur finalen Umsetzung. Konsequenterweise gibt es nicht mal einen Bausatz zum Zusammenbauen", so Guido Heffels, Kreativchef von Heimat. Das Buch zum Bauen ist ab heute im Onlineshop von Hornbach erhältlich. Dann ist auch die Website hornbach.de/werkstueck-edition online, auf der es neben dem begleitenden How-To-Video auch die filmische Dokumentation zum Projekt mit Sigurd Larsen gibt.

"Mit der Werkstück Edition wollen wir zeigen, dass mit unserem Sortiment mehr möglich ist, als man denkt", sagt Thomas Schnaitmann, Leiter Marketing Deutschland und Marketingkommunikation International bei Hornbach. "Natürlich stellt der Lounge Chair kein einfaches Projekt dar. Aber Hornbach traut seinen Kunden viel zu und befähigt sie in vielfältiger Weise."

 

(vr) 11.01.2018