Ex-FCB-Managerin Patricia Pätzold feiert Regiedebüt mit Spot gegen Analphabetismus in Deutschland

Patricia Pätzold inszeniert das Thema Analphabetismus (Foto: makers & breakers)

Unter dem Motto 'Schreib Dich nicht ab, lern lesen und schreiben!' wirbt der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. in Kooperation mit der Stiftung Hamburger Bücherhallen mit einem neuen Spot für das ALFA-Telefon. Die Regie führte dabei Patricia Pätzold, ADC-Mitglied und zweifache Cannes-Jurorin und zuletzt als Deputy Global Creative Director bei FCB Hamburg für den Beiersdorf Etat tätig. Seit 2016 arbeitet sie als Regisseurin.

Pätzold zeichnet zudem für die Konzeption des Films verantwortlich. Die Produktion lag bei Czar Film.Kameramann war Jörg Widmer, der als Director of Photography bereits mit Wim Wenders und Terrence Malick gearbeitet hat.

Ziel des Spots ist es, auf die 7,5 Millionen funktionalen Analphabeten in Deutschland aufmerksam zu machen und Betroffenen eine konkrete Hilfe anzubieten. In dem Clip weigert sich eine junge Mutter immer wieder, ihrem Sohn vorzulesen. Zunächst ist der Junge noch enttäuscht, bis er schließlich trotzig versucht, ohne die Mutter klarzukommen. In diesem Moment fängt die Mutter an, darüber nachzudenken, ob sie nicht etwas ändern muss.

"Der Konflikt der Mutter ist sehr gut getroffen. Viele Menschen, die nicht richtig lesen und schreiben können, scheuen davor zurück, sich Hilfe zu suchen. Der Film packt einen emotional", so Ralf Häder, Geschäftsführer des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V.. Der Spot ist ab sofort im Internet zu sehen und wird ab 2018 im Kino geschaltet.

(vr) 13.09.2017