Cannes Lions 2018: Jung von Matt, Serviceplan und Grey holen erste Final-Tickets für Deutschland

In einer Woche werden an der französichen Côte D'Azur wieder die Cannes Lions-Flaggen entlang der Croisette wehen (Foto: Richard Bord)

Eigentlich dauert es noch eine knappe Woche, bis es beim diesjährigen Cannes Lions Festivals of International Creativity wieder heiß her geht. Dennoch stehen schon vor dem offiziellen Start am 18. Juni die ersten Shortlists fest: In den Kategorien Innovation und Titanium stehen es drei deutsche Agenturen im Finale. In der Sparte Glass gibt es keine hiesigen Arbeiten in der Endrunde zu verzeichnen.

Im Rennen um einen Innovation Lion stehen die Cases 'Making the World accessible, Dot by Dot' von Serviceplan (Kunde: Dot) und 'Echo of Help' von Grey (Kunde: UN Women). Die beiden treten gegen 19 weitere Einreichungen an.

Bei den Titanium Lions bestreitet die Jung von Matt-Arbeit 'The most German Supermarket' (Kunde: Edeka) als einzige deutsche Arbeit auf der 25-Einreichungen umfassenden Shortlist den Wettbewerb.

In allen drei Kategorien können die Besucher des Festivals mit über die Arbeiten abstimmen. Das war bereits in den Vorjahren bei den Innovation Lions der Fall, in diesem Jahr ist das auch beim Glass Lion for Change und Titanium Lion möglich. Die Gewinner werden am Freitag, den 22. Juni in Cannes gekürt.

(vr) 08.06.2018