Cannes 2017: 41.170 Kreativ-Arbeiten gehen auf Löwen-Jagd

Das kreative Herz der Werbe-Welt schlägt vom 17. bis 24. Juni in Cannes. Auf die Juroren warten dieses Jahr 41.170 eingereichte Arbeiten. Je nach Zählweise sind dass pro Tag zwischen 5.ooo und 6.000 Arbeiten - also wieder einmal Schwerst-Arbeit für die Juroren. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Einsendungen 2017 erstmals nach vielen Jahren wieder gesunken - um etwa 4,5 Prozent.

Deutlich zögerlicher waren die Teilnehemr aus Deutschland, die insgesamt mit 1.974 Arbeiten in Cannes ins Rennen um die Löwen gehen. Das sind immerhin 8,7 Prozent weniger als 2016. Die mit Abstand meisten Arbeiten haben die Teilnehmer aus den USA eingereicht, aber mit 9.534 Arbeiten sind es ebenfalls etwa es weniger als im Vorjahr.

Dioe Cannes-Lions-Organisation hat bei der Analyse der Einsendungen zudem festgestellt, dass immer mehr Arbeiten direkt vom Auftraggeber, also vom Kunden der Agentur oder der Film-Produktion, in Eigen-Regie eingereicht werden. Gegenüber 2016 ist die Anzehl der Kunden-Einrechungen um beachtliche 69 Prozent gestiegen.

Laut Awards-Director Simon Cook setzen sich ansosnten die Trends der vergangenen Jahre weiter fort, digitale Arbeiten sind auf dem Vormarsch. Positiv ist aufgefallen dass es wieder mehr Einsendungen in der Kategorie radio gibt, die 2016 ein Minus von elf Prozent hinnehmen musste. Dieses Jahr ist die Zahl der Radio-Einreichungen wieder um fünf Prozent nach oben gegangen.