ADC Schweiz 2016: Jung von Matt siegt vor Ruf Lanz und Publicis

Zum 40. Mal sind am gestrigen Samstag (12. März 2016) die Schweizer ADC Awards (Würfel) verliehen worden. Die diesjährige Jury-Sitzung unter Vorsitz von Markus Gut fand in den Räumlichkeiten der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) statt. Insgesamt vergab die Jury zwei Evergreen-, vier Gold-, neun Silber- sowie 61 Bronze-Würfel. Die höchste Auszeichung, den Evergreen-Würfel, gibt es für Kampagnen, die ihre herausragende kreative Kontinuität für mindestens drei Jahre unter Beweis stellen.

Erfolgsreichste Agentur im diesjährigen Schweizer ADC-Ranking ist Jung von Matt/Limmat, gefolgt von der Zürcher Independent-Agentur Ruf Lanz sowie der Network-Agentur Publicis. Recht achtbar geschlagen haben sich auch die anderen beiden Töchter der deutschen Agenturen-Gruppen Serviceplan sowie Scholz & Friends. Die beiden in Zürich ansässigen Agenturen holten beide je einen Bronze-Würfel sowie eine Shortlist-Nominierung und konnten sich damit in den Top-20 der kreativsten Schweizer Agenturen platzieren.

Die Top-Ten Agenturen im Schweizer ADC-Ranking 2016

Rang     Name                            Evergreen  Gold  Silber  Bronze

 1.        Jung von Matt/Limmat           1           1        1        8

 2.        Ruf Lanz                               1           -         -       10

 3.        Publicis                                             2         4        5

 4.        Feit Film                                           1          -        -

 5.        Leo Burnett                                       -          2       7     

 6.        Wirz                                                 -          1       5

 7.        Walker                                              -          -       4

 8.        Havas                                               -          -       3

 9.        Serranetga AG                                   -          -       3

 9.        TBWA                                               -          -       3                       

 

(ps) 13.03.2016